Das Feline Asthma-Syndrom (FAS)
Auszug aus der Tierhomöopathie I/2012

Diese Diagnose ist gar nicht so einfach, sicher zu stellen. Es gibt keinen eindeutigen diagnostischen Test. Auch nicht bei Ihrem Tierarzt. Dafür aber verschiedene andere Erkrankungen, die eine ähnliche Symptomatik entwickeln können. Zum Beispiel muss ein Befall mit Lungenwürmern vorher ausgeschlossen werden. Auch denken wir evtl. an Bronchitis oder Fremdkörper, die eingeatmet werden können. Jedoch kann aber auch ein fortgeschrittenes Asthmageschehen seinerseits zur Entzündung der Bronchien führen.

Ähnlich wie beim Menschen wird auch bei der Katze Asthma meist als eine Immunkrankheit in Form einer Allergie betrachtet. Katzen mit der Diagnose FAS zeigen häufig auch insgesamt allergische Reaktionen, z. B. auf Futtermittel. Siamkatzen sind leider recht häufig betroffen.

Wichtige Symptome:


Husten gilt als sehr wichtiges Symptom für FAS, denn Katzen husten normalerweise nicht so leicht wie wir Menschen.

Treten in einer akuten Krise die Symptome der Zyanose auf, also die Blaufärbung der Nase und / oder Schleimhäute handelt es sich um einen lebensbedrohlichen Zustand. Bitte suchen Sie so schnell wie möglich einen Tierarzt auf.
Der Tierarzt wird Cortison spritzen, um die mögliche Entzündung zu verringern. Schwellung und Schleimproduktion gehen zurück. Ein sogenannter Bronchodilator wird injiziert, um die Atemwege zusätzlich zu weiten. Als dritte Maßnahme kann in einem Sauerstoffkäfig reiner Sauerstoff zugeführt werden.



Das Unheil nimmt seinen Lauf:



Das Feline Asthma ist ein eindrückliches Beispiel für eine chronische Krankheit im Sinne der homöopathischen Therapie. Wird sie nicht behandelt, schreitet sie fort und greift auf andere Organe über. Die anfangs leichten Hustenanfälle, bedingt durch eine allergische Reaktion mit Auswirkung auf die Bronchiolen, steigern sich zu Atemnot und gehäuften Anfällen, es kommt zur Entzündung der Atemwege, die Struktur des Bronchialgewebes verändert sich, wobei die Verdickung die Luftwege zusätzlich verengt, aus der Entzündung entstehen übermäßige Schleimbildung und chronischer Husten (chronische Bronchitis). Die daraus folgende mangelhafte Beatmung und der Sauerstoffmangel im Blut bewirken eine Engstellung der Lungenblutgefäße. Es entsteht eine Blutdruckerhöhung im kleinen Kreislauf (Lungenkreislauf), die eine krankhafte Veränderung des rechten Herzens bewirken kann. So könnte die Krankheit zum Beispiel fortschreiten, wenn man sie nicht behandelt.



Was tun?

Zunächst mal: Ruhe bewahren, denn Stress ist Gift für die asthmakranke Katze. Es handelt sich keineswegs um ein Todesurteil, wenn sie rechtzeitig behandelt wird.

Legen Sie sich ein Tagebuch über den Verlauf der Krankheit an. Es wird eine wertvolle Hilfe für den Behandlungsplan beim Tierarzt oder beim Tierheilpraktiker sein.


Schweregrade von FAS:

Mildes Asthma:
Die Symptome treten nicht täglich auf, die Katze hustet gelegentlich (an weniger als 2 Tagen pro Woche). 
Mittelschweres Asthma:
Die Katze wird bisweilen von der Krankheit beeinträchtigt. Sie ermüdet schnell oder hustet vereinzelt nachts oder nachts. Es bestehen sonst keine Atembeschwerden 
Schweres Asthma:
Die Symptome treten täglich auf. Die Katze fühlt sich auch in Ruhestellung nicht wohl, ihre Lebensqualität ist stark beeinträchtigt. 
Wie therapiert der Tierarzt?

Die Langzeitmedikation erfolgt beim Tierarzt ähnlich wie bei der Notfallbehandlung. Die dauerhaft bestehende Entzündung wird mit Cortison eingedämmt. Bei akuten Schüben wird ein atemwegsweitender Bronchioldilatator zum Einsatz kommen. 
Wie arbeite ich als Tierheilpraktikerin?

Wie üblich werde ich für meine Patienten ein individuelles Mittel finden, dass hier somit nicht pauschal angegeben werden kann, da jede Behandlung anders verläuft.
Gerne arbeite ich in solchen Fällen aber mit LM-Potenzen in der klassischen Homöopathie. Sie eignen sich besonders gut, wenn die Behandlung begleitend zur Schulmedizin erfolgt. Oft ist es möglich –bei mir immer in Absprache mit dem Tierarzt- die schulmedizinischen Medikamente zu reduzieren oder sogar ganz auszuschleichen.