FLUDT

Unsauberkeit:

Vorab ist es mir sehr wichtig, folgendes anzumerken:

Viele Tierhalter haben die Situation schon einmal erlebt: Obwohl das Tier
stubenrein ist, findet sich plötzlich Urin im Haus.
Die Gründe dafür können unterschiedlicher Natur sein.

Oft denkt man, besonders bei Katzen an plötzliches Markierverhalten oder
Protest. Sicherlich ist dies häufig so.

In meiner Praxistätigkeit stelle ich jedoch in den allermeisten Fällen
fest, dass bei plötzlichem Pinkeln an "verbotenen" Stellen eine Erkrankung
dahinter steckt. Dies sollte immer zuerst abgeklärt werden. Vorallem, wenn
das Tier vorher sauber war.

FLUTD
(Feline Lower Urinary Tract Disease)
Erkrankungen der unteren Harnwege bei Katzen

Auszug aus der Tierhomöopathie II/2011 –stark gekürzt-

FLUDT ist der medizinische Fachausdruck für Erkrankungen der unteren Harnwege bei Katzen. Betroffene Organe sind:
-Harnleiter
-Harnblase
-Harnröhre



Idiopathische Zystitis
Blasenentzündung ohne erkennbare Ursache.
Typische Symptome (müssen nicht zusammen auftreten):

-blutiger Urin (Hämaturie)
-erschwerter (Pressen) und evtl. schmerzhafter Urinabsatz (Dysurie)
-Urin wird außerhalb der Katzentoilette abgesetzt (unerwünschte Stellen)
-häufiger –eher geringe Menge- Harnabsatz (Pollakisurie)
-kleine harte Harnblase die beim Betasten oft schmerzt.

Infektiöse Zystitis und/oder Urethritis
Ähnliche Symptomatik wie bei der ideopathischen Zystitis. Jedoch finden wir hier eine Beteiligung von Bakterien, Viren, Pilzen oder Parasiten.
Der Urin kann blutig sein.

Harnröhrenobstruktion (Verschluss)
Solch ein Verschluss entsteht am häufigsten durch Harnwegspfropfen, den sogenannten „Plugs“ und Harnsteine (Urolithiasis)

Neben den auch bei einer ideopathischen Zystitis auftretenden Symptomen finden wir hier noch weitere typische Symptome:

-der Beginn der Erkrankung ist akut. Es können kolikartige Schmerzen auftreten
-die Katze kann, sofern überhaupt noch möglich, nur unter Schmerzen einen dünnen
Urinstrahl absetzen (Strangurie).
-die Harnblase ist nicht ausdrückbar, hart und oft schmerzhaft überdehnt. (Achtung: wenn die
Obstruktion mehr als 48 Stunden besteht, kann die Katze beim Abtasten des Bauches keine
oder nur noch wenige Schmerzen haben. Die stark gefüllte Blase muss mit äußerster Vorsicht
untersucht werden, da die Gefahr besteht, dass sie reißt.
-das Tier leckt sich häufig in der Region um den Darmausgang
-Die Penisspitze kann durch häufiges Lecken traumatisiert sein.
-Verhaltensänderungen

Harnsteine kommen bei weiblichen und männlichen Katzen vor.
Teilweise oder aber auch komplette Verschlüsse der Harnröhre treten aufgrund ihrer anatomischen Beschaffenheit jedoch überwiegend bei männlichen Katzen auf. Sie haben im Gegensatz zu weiblichen Katzen eine längere, schmalere und weniger dehnbare Harnröhre.
Der ansteigende Druck in der Harnblase führt dazu, dass der Urin in die entgegengesetzte Richtung fließt, wodurch ein Rückstau in den Nieren entsteht. Diese können die giftigen Abbauprodukte des Stoffwechsels nicht mehr abtransportieren. In diesem Stadium kann es bei nicht rechtzeitiger Behandlung zum akutem Nierenversagen und zu einer Vergiftung des Blutes mit harnpflichtigen Substanzen (Urämie) kommen und zum Tod der Katze führen.